Vermeiden Sie Betrug und Abzocke mit unseren Bewertungen

Capsaicin zur Bekämpfung von Krankheiten und zur Gewichtsabnahme.

transapent pixel
CapsaicinLieben Sie den scharfen Geschmack von Chilischoten?

Dann haben Sie Glück, denn Capsaicin kann Ihnen helfen, Krebs zu verhindern, Diabetes zu bekämpfen, Schmerzen zu lindern und sogar Gewicht zu verlieren.

Hier erfahren Sie, wie dieses natürliche Element funktioniert und welche medizinischen Eigenschaften es besitzt.

Was ist Capsaicin?

Capsaicin-Chili und -PulverCapsaicin ist eine molekulare Verbindung, die in scharfen Chilischoten vorkommt. Sie kommt in allen Teilen der Paprika vor, außer in den Samen. Ihre höchste Konzentration findet sich in der Innenwand, an der die Samen befestigt sind.

Es wurde als natürliches Mittel und nachgewiesene Hilfe bei der Gewichtsabnahme, der Krebsbekämpfung und sogar bei der Linderung chronischer Schmerzen bezeichnet.

Sie wirkt, indem sie sich an einen Vanilloid-Rezeptor bindet, der als TRPV1 bekannt ist. Dieser ist dafür verantwortlich, jedes Wärmegefühl zu signalisieren, wie es der Fall ist, wenn Körperzellen physisch verbrannt oder verletzt werden.

Sobald das Capsaicinmolekül an den TRPV1-Rezeptor gebunden ist, erhält das Gehirn ein Signal, dass ein brennendes oder heißes Ereignis stattgefunden hat. Folglich reagiert es mit einer leichten Entzündungsreaktion, die die betroffenen Zellen reparieren soll.

Durch diese Reaktion entstehen viele der Vorteile von Capsaicin.

Geschichte von Capsaicin

Chilischoten gibt es schon lange, aber die “scharfe” Komponente des Capsaicins wurde erst 1846 isoliert, als ein Mann namens JC Thresh sie identifizierte und ihr diesen Namen gab.

Vor diesem Datum, genau gesagt im Jahr 1819, extrahierte Christian Friedrich Bucholz eine unreine Form dieser Verbindung. Er gab ihr den Namen “Capsicim”, was der alte Name für Capsaicin ist, in Anlehnung an das Capsicum, aus dem es gewonnen wurde.

Ein Jahrhundert nach seiner Entdeckung wurde seine chemische Struktur 1919 von E.K. Nelson aufgezeichnet und 1930 von E. Spath und F.S. Chéri in synthetischer Form hergestellt.

Ein interessantes Merkmal von Capsaicin scheint zu sein, dass dieser Nährstoff aus einem evolutionären Bedürfnis der Paprika nach Schutz entstanden ist.

Tatsächlich schreckt Capsaicin bestimmte Tiere und Säugetiere ab, die die Samen der Pflanze zerstören, mit Ausnahme von Vögeln, die dagegen immun sind. Ein Beweis dafür, dass die Natur es gut meint, denn die Vögel verschlucken die ganzen Samen und helfen so, das Wachstum der Pflanze aufrechtzuerhalten. [1].

Das Vorhandensein von Capsaicin in scharfen Chilis wird durch den Grad der “Schärfe” bestimmt, der nach der Scoville-Skala (SHU) gemessen wird, mit der die verschiedenen Chilis identifiziert werden können.

Beispielsweise liegt Paprika auf der Scoville-Skala zwischen 0 und 100, Cayennepfeffer zwischen 30.000 und 50.000, Piperin zwischen 100.000 und 160.000 und Habanero-Paprika zwischen 100.000 und 350.000. [2].

Top 5 der gesundheitlichen Vorteile von Capsaicin

Capsaicin hat viele gesundheitliche Vorteile.

Hier sind einige davon:

– 1. trägt zur Behandlung vieler Krebsarten bei.

Die krebsbekämpfende Wirkung von Capsaicin wurde wissenschaftlich nachgewiesen.

Diese Substanz kann tatsächlich viele Krebsarten bekämpfen, insbesondere Brust- und Prostatakrebs.

In einer in Japan durchgeführten Studie wurde versucht, die möglichen chemopräventiven Wirkungen von Gewürzverbindungen auf die durch Helicobacter pylori (H. pylori) induzierte Gastritis zu bewerten.

Die Ergebnisse legen nahe, dass Capsaicin und Piperin unabhängig von direkten antibakteriellen Effekten entzündungshemmende Wirkungen auf H. pylori-induzierte Gastritis bei Wüstenrennmäusen haben und daher ein Potenzial für die Verwendung in der Chemoprävention von H. pylori-assoziierter Magenkarzinogenese haben könnten. [3].

Eine weitere Studie am College of Pharmacy, Seoul National Universityin Seoul, Südkorea, hat gezeigt, dass Capsaicin eine dosisabhängige Wachstumsstörung in Brustkrebsstammzellen verursacht und die Translokation der intrazellulären Membran-Notch-Domäne (NICD) in den Zellkern hemmt. [4].

– 2. fördert und trägt zur Gewichtsabnahme bei.

Die Forschung hat ergeben, dass der Verzehr scharfer Speisen das Körpergewicht reduzieren, den Stoffwechsel beschleunigen, bei der Fettverbrennung helfen und den Appetit bei Tieren unterdrücken kann.

Tatsächlich hat eine Studie einer Gruppe von Forschern des Research Institute of Atherosclerotic Disease (Forschungsinstitut für atherosklerotische Erkrankungen)., Xi’an Jiaotong University School of Medicine., hat gezeigt, dass die Aufnahme von Capsaicin ernährungsbedingter Fettleibigkeit vorbeugen kann. [5].

Die Einnahme von Capsaicin verbessert auch die athletische Leistung und die allgemeine körperliche Ausdauer.

– 3. lindert Schmerzen

In einer Studie wurde versucht, die schmerzlindernde Wirkung von Capsaicin und seine klinische Anwendbarkeit in der Schmerztherapie zu untersuchen.

Die Forscher gaben insbesondere einen Überblick über seine anderen klinischen therapeutischen Einsatzmöglichkeiten und seine Auswirkungen auf Krankheiten wie Fettleibigkeit, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Atemwegserkrankungen, Juckreiz, Magen- und urologische Beschwerden. [6].

In der folgenden Abbildung haben die Forscher das aktuelle Wissen über krankheitsbezogene Aktivitäten im Zusammenhang mit Capsaicin zusammengefasst.

Der grüne Pfeil zeigt Krankheiten an, bei denen Capsaicin positive Wirkungen zeigt und daher als Behandlung nützlich sein könnte.

Der blaue weist auf Krankheiten hin, bei denen die Wirkung von Capsaicin noch umstritten ist und die therapeutische Wirkung von Capsaicin und TRPV1-Agonisten und -Antagonisten weiter untersucht werden muss.

Und Rot deutet darauf hin, dass Capsaicin eine Rolle bei der Prävention oder bei Krebs spielen könnte.
Capsaicin-und-Krankheiten

– 4 Hilfe bei der Behandlung von Diabetes

In einer Studie wurde versucht, die Auswirkungen einer Capsaicin-Supplementierung auf den Blutzuckerspiegel, den Fettstoffwechsel und die Schwangerschaftsausgänge bei Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes mellitus (GDM) zu ermitteln.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die Nahrungsergänzung mit Capsaicin-haltigen Chilis die postprandiale Hyperglykämie und Hyperinsulinämie sowie die Nüchtern-Lipidstoffwechselstörungen bei Frauen mit DSG regelmäßig verbessert und die Inzidenz von Neugeborenen im Gestationsalter senkt. [7].

Andererseits konnte bei Patienten mit schmerzhafter diabetischer peripherer Neuropathie durch die wiederholte Behandlung mit einem 8%igen Capsaicin-Pflaster dieser Zustand verringert werden. [8].

– 5. behandelt Psoriasis

Forscher des Department of Dermatolog, University of Michigan Medical Schoolhaben die Sicherheit und Wirksamkeit von topischem Capsaicin bei Patienten mit juckender Psoriasis untersucht.

Sie kamen zu dem Schluss, dass topisch angewendetes Capsaicin juckende Psoriasis wirksam behandelt, eine Schlussfolgerung, die die Rolle von Substanz P – einem Neurotransmitter Undekapeptid, das an der Pathophysiologie von Psoriasis und Juckreiz beteiligt ist – bei dieser Störung unterstützt. [9].

Wie wird Capsaicin verwendet?

Der einfachste Weg, Capsaicin in Ihre Ernährung aufzunehmen, besteht darin, Lebensmittel zu essen, die Capsaicin enthalten, also alle Arten von Paprika.

Wenn Sie es nicht gewohnt sind, scharfe Lebensmittel zu essen, ist es wichtig, sich langsam heranzutasten und mit milden, nicht zu scharfen Sorten zu beginnen.

Sie können Capsaicin auch als Nahrungsergänzungsmittel oder in Form einer Creme kaufen.

Die letztere Form ist ideal für die Behandlung von Schuppenflechte, sowie einige Vorteile wie Schmerzlinderung oder Behandlung von Clusterkopfschmerzen und Linderung von Gelenk- und Muskelschmerzen.

Beispiele für Capsaicin-Ergänzungen

Auf dem Markt gibt es zahlreiche Capsaicin-Ergänzungsmittel.

Hier sind zwei Beispiele für wirksame Produkte:

– 1. capsiplex

Dieses natürliche Gewichtsverlust-Ergänzungsmittel erhöht die Energie, hilft, den Appetit zu zügeln, unterstützt den Stoffwechsel, bewirkt einen Wärmeeffekt und führt zu einer Lipolyse.

Capsiplex wurde mithilfe von OmniBeadeine Technologie, die die thermogenetische Kraft von scharfen roten Chilischoten ohne den damit verbundenen brennenden Effekt liefert.

Capsiplex ist stark konzentriert und effektiv und reizt weder den Mund- noch den Magen-Darm-Trakt. Die 1-monatige Behandlung kostet 39,99€.

capsiplex-a-la-capsaicin

– 2. capsimax

Capsimax von Abs ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das aus Chilischoten (Capsicum) gewonnen wird und als starkes thermogenes Fettverbrennungs- und Energiemittel fungiert.

Es erhöht den Energieverbrauch und fördert die Gewichtsabnahme sowohl bei Männern als auch bei Frauen.

Capsimax von Abs regt die “Verdauung” von Kohlenhydraten (Zucker) bei Läufern im Ruhezustand und während des Trainings an. Es steigert auch die Fettoxidation und die für die Gewichtsabnahme erforderliche Fettverbrennung und reduziert die Kalorienaufnahme.

Dieses Produkt erhielt 2009 den Preis für wissenschaftliche Spitzenleistungen der Organisation. SupplySide West in den Vereinigten Staaten. Eine einmonatige Behandlung kostet 29 €.

capsimax-a-la-capsaicin

Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung von Capsaicin

Aufgrund seiner schmerzauslösenden Wirkung sollte Capsaicin mit Vorsicht eingenommen werden.

Normalerweise ist die Menge, die in gewöhnlichen Lebensmitteln vorkommt, sicher zu konsumieren, aber manchmal kann es zu Sodbrennen oder Magenschmerzen, Übelkeit, Durchfall und anderen Verdauungsproblemen führen.

Als Nahrungsergänzungsmittel wird empfohlen, nicht mehr als 3 g pro Tag zu sich zu nehmen.

Es ist möglich, dass die orale Einnahme von Capsaicin bei manchen Menschen einen Säurereflux auslöst.

Wenn Sie zu diesen Personen gehören und regelmäßig nach dem Verzehr scharfer Speisen Verdauungsstörungen haben, sollten Sie auf den Verzehr von Capsaicin verzichten.

In seltenen Fällen kann Capsaicin bei manchen Menschen allergische Reaktionen hervorrufen.

Capsaicin funktioniert wie ein Alkaloid. Wenn Sie Symptome wie Gelenkschmerzen, Hautrötungen, Verdauungsprobleme oder eine wahrnehmbare Entzündungsreaktion verspüren, sind Sie möglicherweise allergisch gegen diese Klasse von Lebensmitteln.


Zuletzt aktualisiert am 20 Januar 2024.